Schött-Web

Modell einer Magnetsicherung

Eine Magnetsicherung – auch Sicherungsautomat genannt – ist ein Leitungsschutzschalter, der den Stromkreis bei zu starkem Stromfluss unterbricht. Dieser Fall kann z. B. dann eintreten, wenn ein Kurzschluss hergestellt wird. Eine Magnetsicherung macht sich die magnetische Wirkung des elektrischen Stroms zu Nutze, deren Stärke nämlich bei zunehmender Stromstärke ebenfalls zunimmt. Ein ganz wesentliches Bauteil einer Magnetsicherung ist deshalb der Elektromagnet. Er soll bei zunehmender Stromstärke – mit Hilfe seines stärker werdenden Magnetfelds – dafür sorgen, dass der Stromkreis ab einer bestimmten Höchststromstärke unterbrochen wird.

Die folgende Darstellung zeigt einen Querschnitt durch ein einfaches Modell einer Magnetsicherung. Versuche, die Funktionsweise dieses Modells anhand der Darstellung nachzuvollziehen. Du kannst zwischen den Zuständen vor und nach einem Kurzschluss wechseln, indem du die entsprechende Schaltfläche benutzt.

Zustand vor dem Kurzschluss:

Modell einer Magnetsicherung vor dem Kurzschluss

Zustand nach dem Kurzschluss:

Modell einer Magnetsicherung nach dem Kurzschluss

In der folgenden Aufgabe sollst du die Funktionsweise des obigen Modells mit Hilfe eines Lückentexts beschreiben.

Aufgabe zur Funktionsweise

Vervollständige den folgenden Lückentext zur Funktionsweise des obigen Modells, indem du die sieben Wörter

„Elektromagneten“, „Feder“, „geschlossen“, „Kurzschluss“, „Metallhebel“, „Schalter“, „unterbrochen“

an den richtigen Stellen eingibst. Achte dabei auf korrekte Schreibweise und überprüfe anschließend dein Ergebnis.

Vor dem Kurzschluss ist der gedrückt und der Stromkreis . Der Strom fließt durch die Lampe und durch den Elektromagneten. Wenn durch Überbrücken der Lampe ein hergestellt wird, fließt ein so starker Strom durch den , dass dieser den anzieht und die den Schalter herausschiebt, wodurch der Stromkreis wird.

Das ist richtig!
Das ist leider falsch bzw. unvollständig.